Wut kocht über

Wenn du da sitzt, die Kopfhörer auf, Spotify Zeitkapsel, volle Lautstärke, nur kurz mal raus aus dieser Welt, die grad um dich rum zusammenbricht, die sich scheinbar grad mit jedem gegen dich verschworen hat.

So ein Moment, in dem einfach mal alles zu viel ist.

Die Eltern, die seit Wochen immer wieder den Termin für die Abschiedsfeier der Gastschülerin in der Familie meines Bruders erwähnen, aber nach mehrmaliger Nennung den Termin der Einschulung ihrer Enkelin immer noch nicht im Kalender haben. Der Bruder, der nonchalant, weil es ihm grad anders in den Sinn gekommen war, das Wochenende mit der ganzen Familie absagt, weil er lieber mit Freunden nach Malle fliegt, der damals vor Einschulung des Jüngsten selbstverständlich fand, dass ich als Patentante Urlaub nehme, aber jetzt auch 2 Monate nach Einladung zur Einschulung meiner Tochter noch nichtmal geantwortet hat, der neulich als wir ihn zur Mittagspause treffen wollten, einfach gar nicht geantwortet hatte. Die Muttis, die ständig jammern und laut Me-Time und Urlaub alleine und mehr Einsatz der Väter fordern, aber genau die sind, die davon am meisten haben, die ein Riesen-Gewese um kleine Dinge machen als hätten sie sonst nix, um das sie sich kümmern könnten. Die Kinder des Mannes, die informiert sein wollen, wenn der Papa in der Klinik ist und telefonieren wollen, obwohl man eh Kopf und Erledigungsliste übervoll hat. Der Mann, der alles auf seine ganz spezielle Art und Weise haben will und gar nicht merkt, dass er mir damit Scheiße auflädt, der an zig Dinge nicht denkt, aber stinkig wird, wenn ich dran erinnere. Ja, und manchmal auch das Kind, dass alles hinterm A... liegen lässt und schon mit seinen 6 Jahren mit Ausreden daher kommt, die dem Vater alle Ehre machen, mich dabei aber noch unverschämt anschreit.

Ja, in solchen Momenten, bin ich dankbar für den Kopfhörer und sowas wie Black Sabbath / Paranoid oder Rage against the Machine / Killing in the Name in meiner Spotify Zeitkapsel.
Seele 16:35h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
Down

Extrem zerknirscht und down. Dritter Tag und eher zunehmend. Gibt auch kein Anzeichen auf Lösungsvorstoß, im Gegenteil. Weiß, dass sich schlechte Stimmung durchaus auch auf den kleinen Menschen da drinnen auswirkt. Erhöht den Druck und macht es nicht besser. Frust total also. Und das auf die rein körperlichen Schwierigkeiten oben drauf. Hatte mir die letzten Wochen anders vorgestellt - harmonischer, entspannter, tatenreicher, glücklicher.


[edit: der Paketbote setzt auf diese miese Stimmung noch einen drauf. Paket für mich (2. OG), aber er klingelt offenbar an mehreren Wohnungen. Unten ist offenbar jemand schneller am Drücker als ich mit etwa einer halben Minute und behauptet gleich ich wär nicht da. Paket unten abgegeben und Zettel in Kasten. Auf mein Rufen im Hausflur keine Reaktion. Erst auf seinem Weg zurück zum Auto als ich aus dem Fenster raus rufe reagiert er. Er hätte 5 Min vor der Tür gestanden und ich hätte nicht aufgemacht. Pah, Frechheit! Hinweis dass ich hochschwanger bin und extra liefern lasse, weil Schleppen grad nicht so doll ist, hilft nichts. Nur Ziehen des letzten Registers "Beschwerde" hilft und bewegt ihn dazu Paket doch noch richtig hier abzuliefern. Dazu muss ich mich an der Tür noch mit ihm streiten. Ich weiß, dass die Jungs nen harten Job haben, a ber das ist ja wohl trotzdem das allerletzte!
Bei mir nur nich heulendes Elend. Alles grad etwas zu viel.]
Seele 08:24h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
Hormontransformation

Ja, es scheint soweit zu sein - die Hormone haben mich in ein heulendes abhängiges Weichei verwandelt.

Um halb sechs der Anruf des Liebsten, dass der Wintereinbruch bei der Bahn die Reise zum abendlichen Dinner mit Kunde verzögert und somit die Heimreise ins häusliche Bett nicht mehr klappen wird, so dass er sich ein Hotelzimmer reserviert hat. Frau Ella sitzt noch im Büro als sie das hört - Großraumbüro! Nur eine etwas pampig beleidigte Reaktion und der angestrengte Blick aus dem Fenster halten die Tränenansammlung in den Augen zurück. Daheim sind dann die Schleusen geöffnet.

Hallo?!?! Geht's noch?!?! So pi mal Daumen 20 erwachsene Jahre biste prima allein zurecht gekommen, hast zunehmend gelernt deine Frau zu stehen, dich selbst zu verteidigen und dir nichts bieten zu lassen. Und nu heulste, weil der Männe mal kurzfristig ne Nacht nicht nach Haus kommen kann?! Schüttel dich mal, stell beide Beine fest auf den Boden, atme tief ein und schau auf das was Du alles schon allein bewerkstelligt hast.

Die Hormone haben ja ihren Sinn und Zweck und dafür sind se prima, aber dieses Geheule immer kann man ja nicht mit ansehen.
Seele 22:30h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
Hormonkarussell

Mei, das ist ja schon krass! Wie kann man nur SO nah am Wasser gebaut sein plötzlich!?

Jetzt braucht nur ne Merci Werbung über den Bildschirm flimmern und mir rollen die Tränen runter ... von den Heulanfällen bei Spendenaufrufen für arme benachteiligte Kinder will ich erst gar nicht reden ...

Ansonsten strampelt's in mir ganz fleißig und lebhaft.
Wenn ich jetzt noch die verfluchte Erkältung fix loswerde, ist alles prima.
Seele 17:14h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
Halb-radikale Taten

Grenzen ziehen, persönliche, auf deren Einhaltung pochen.

Wenn ich deshalb die rote Karte bekomme?
Dann ist das so. Dann geht es woanders weiter. Dann bin ich aber hoffentlich gesund geblieben; dann hat die Magensäure vielleicht wieder einen niedrigeren Pegel, dann entspannen sich die Nackenmuskeln mal wieder, dann hören die ständigen Kopfschmerzen auf.

Also, meine Grenze ist erreicht, ich gehe zwei Schritte zurück und fordere ein, dass die anderen vor mir halt machen!

(Das verrückteste an der ganzen Sache ist allerdings, das dieses System nicht nur menschlich miserabel ist, sondern auch noch betriebswirtschaftlich und arbeitsprozesslogisch DÄMLICH ist und von unglaublicher Inkompetenz zeugt ... und das sage ich als nicht-Wirtschaftlerin - hihi)
Seele 21:30h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
Da sind sie wieder,

die Angst und die Unsicherheit.

Es ist ein Scheiß-Spiel grad. Auf der Suche nach dem letzten Cent Ersparnis werden die Gelder hin und her geschoben, wird hingehalten und vermutlich an der ein oder anderen Ecke auch getrickst. Und dazu noch ein gehörige Portion nach persönlichem Gusto - da wiegt der Euro dann nicht mehr besonders schwer.

Dass dies den ein oder anderen Arbeitsplatz kosten könnte, vielleicht gar manch ganz speziellen, den man mit einem Namen verbinden kann, das nennt man in der Kriegsführung collateral dammage ... ein wenig wie Krieg ist es.

Und mich lässt wieder die Angst nicht schlafen, denn es könnte mein Name sein, wenn von Arbeitsgrundlage weg ist ... und nochmal so joblos wie damals ... weiß nicht ob ich das nochmal könnte ... erst recht nicht ohne danach vollkommen verbittert zu sein.

Eine wirklich erschreckende Erkenntnis aber: egal wie Du auch lebst, allein oder mit Partner, vielleicht noch mit nem Haufen Freunde und Bekannte, mit diese Angst bist Du absolut allein - nur Du und sie. Da kann man nebeneinander auf dem Sofa hocken und doch vollkommen einsam sein.

Und wieder ein Illusion dahin.
Goodwill

Das nächste Wochenende wird eine Kraftanstrengung. Es ist ein Zugeständnis, guten Willen zeigen, mich zusammen nehmen.
"Wer bringt dieses Kind ..." wird es heißen, und mir wird wieder vor Augen geführt, dass ich im Prinzip außen vor bin, dass es so viele andere, stärkere Bindungen gibt.

Viele Worte sind geredet. Nun geht es ja um Taten. Unsicher bin ich dabei, mehr denn je.
Wird schon werden. Aber ich wünschte es wäre schon vorbei.
Seele 00:52h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
So

mag ich echt nicht.
Seele 23:50h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
Not happy

Something's got to change ...
Seele 14:17h Link   Kommentieren (0 Kommentare)
???

Was ist nur los?
In letzter Zeit war immer so viel, kaum einmal ein Moment für mich. Und nun hatte ich mich so auf einen freien Tag gefreut, wollte Sport machen, hier etwas den ständig vernachlässigten Saustall aufräumen, wenigstens den dringendsten Papierkram erledigen, etwas Wellness und Schönheitpflege, was in letzter Zeit auch viel zu kurz kommt, betreiben ...
Und was ist? Nichts ist. Der Hintern ist nicht vom Sofa hoch zu kriegen, obwohl hier nichts spannendes fesselt, nur die Zeit mit Daddelei vertrödelt wird. Die wieder angefressenen Kilos nerven so gewaltig und drücken nicht nur auf den Hosenbund, sondern auch die Seele, aber jegliche Energie mit Bewegung wieder was dran zu ändern fehlt, obwohl ich das doch schon so gut drauf hatte.
Was ist denn nur los?
Seele 17:18h Link   Kommentieren (0 Kommentare)

Lilypie Kids Birthday tickers